Freitag, 5. Mai 2017

Vernehmlassung zum öV-Bericht 2018 bis 2021

Die Grünliberalen unterstützen die verschiedenen Bestrebungen zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Der Hauptfokus soll allerdings dem Angebotsausbau gelten. Des Weiteren basieren die Projekte und Investitionen auf den konventionellen Verkehrssystemen Bus, Bahn und Fahrradwege. Dabei sollten aber unbedingt auch zukünftige Möglichkeiten wie bspw. fahrerlose Busse und Sharing-Konzepte in die Planung des öffentlichen Verkehrs aufge- nommen werden.

Auch mit der öV-Vision und den Zielen ist die Grünliberale Partei grundsätzlich einverstanden. Um die Umsteigeef- fekte für den öffentlichen Verkehr zu erreichen, braucht es nach unseren Einschätzungen im Bereich des Bussys- tems einen merklich grösseren Effort. Die Zunahme des öffentlichen Verkehrs in der Agglomeration ist durch einen Ausbau der Betriebsleistungen zu bewältigen. Zudem kann der öffentliche Verkehr nur Erfolg haben, wenn er den motorisierten Individualverkehr bezüglich Kapazität, Reisezeit, Preis und Komfort übertrifft. Durch das im Bericht vorgeschlagene, notwendige Umsteigen in den Agglomerationsgemeinden ist damit aber ein wichtiges Qualitäts- merkmal, die schnelle und direkte Verbindung ins Zentrum, in Gefahr. Die Grünliberalen fordern in der Agglomera- tion deshalb eine klare Priorisierung des öffentlichen Verkehrs und keine weiteren Kapazitätssteigerungen für den motorisierten Individualverkehr.